DGT Schachcomputer

Klatsch und Tratsch zum Thema Schach

DGT Schachcomputer

Beitragvon Topschach » Do 1. Feb 2018, 09:21

Der DGT Schachcomputer - Ein absolutes Highlight auf der Spielwarenmesse in Nürnberg

Liebe Schachfreunde,

normalerweise schreibe ich meinen Bericht zur Spielwarenmesse in Nürnberg immer erst am letzten Tag. Hier möchte ich allerdings eine Ausnahme machen. Mit dem DGT Schachcomputer baut der niederländische Marktführer sein Sortiment um ein weiteres Highlight aus. Vor über einem Jahr konnte ich schon einen Blick auf die Konzepte werfen und freue mich, dass dich DGT bei der Auswahl des Designs von ihrem gewohnt guten Geschmack hat leiten lassen.

Bild

Sowohl technisch, als auch im Material, werden bei diesem Schachcomputer in Turniergröße nur die neusten Innovationen eingesetzt. Der Einsatz eines e-Ink-Displays zur Anzeige der Stellung, Spielzeit und weiteren Informationen ist eine willkommene Neuerung in diesem Bereich. Das spart nicht nur Energie, sondern bietet bei jeder Helligkeit satten Kontrast und wirkt einfach nur edel.

Die vom Computer gewählten Züge werden durch die in den Feldern eingearbeiteten Kreis-LEDs effektvoll angezeigt. Alleine dieses Merkmal zeigt, wie gut die neuste Technik bei dem Spiel der Könige eingesetzt wird.

Aber nicht nur das Design und die Funktionalität stehen bei dem DGT Schachcomputer im Vordergrund, sondern auch der Anwender. Dieser Schachcomputer besitzt eine wirklich beeindruckende künstliche Intelligenz, welche die Spielstärke automatisch an den Anwender anpassen kann. Mit dieser tollen Eigenschaft macht das Spielen nun wirklich jedem Schachspieler aller Klassen Spaß.


Soweit mein kurzer Vorbericht zu diesem tollen Schachcomputer. Bilder, Videos und alles zu den technischen Details, folgen dann am kommenden Sonntag.

Euer Benny
Topschach
Administrator
 
Beiträge: 1627
Registriert: Do 29. Dez 2011, 23:42

Re: DGT Schachcomputer

Beitragvon Topschach » Di 6. Feb 2018, 14:04

Der DGT Schachcomputer wurde als Prototyp auf der Spielwarenmesse in Nürnberg 2018 vorgestellt. Im Gespräch mit Hans Pees, dem Inhaber der Firma DGT, konnte ich ihm mit viel Geduld einige Informationen über den neuen Schachcomputer aus der Nase kotzeln.

Zunächst möchte ich anmerken, dass bei dem auf der Messe vorgestellten Prototypen noch Vieles bis zur finalen Version verändert wird. Sowohl optisch, als auch technisch sehen wir auf den folgenden Bildern noch kein Endprodukt. So wird mit Sicherheit der grüne Punkt in der Mitte bei der Feld-Beleuchtung verschwinden und auch die Helligkeit wird noch entsprechend angepasst. Noch leuchten die weißen Felder im Gegensatz zu den schwarzen Feldern ziemlich hell. Aber gerade für diese Feinabstimmung werden Prototypen hergestellt.

Bezüglich des eingesetzten Schachprogramms wird es wohl 3 verschiedene Spiel-Modi geben. Eine echte Neuerung ist die Idee, dass der Schachcomputer im ersten Modus im Schnitt mehr Partien gegen seinen menschlichen Gegner verlieren wird, als gewinnen. Der Schachcomputer passt sich hierbei sehr intelligent Partie für Partie an die Spielstärke des Gegners an. Auf jeden Fall gerade für ungeübte Schachspieler eine sehr motivierende Idee. Im zweiten Modus geht es dann etwas mehr zur Sache und erfahrene Vereinsspieler werden hier einen optimalen Sparringspartner haben. Im dritten Modus wird das Können des Schachprogramms dann komplett ausgereizt, aber auch hier sollen Spielstufen einstellbar sein.

Mit 95% Wahrscheinlichkeit wird eine Stockfish-Version bei zumindest dem letzten Modus zum Einsatz kommen.
Bei den beiden ersten Modi wird sehr wahrscheinlich eine holländische Engine von Folkert van Heusden zum Einsatz kommen, aber das ist nur eine Vermutung von mir. Hier schweigt das DGT Team trotz hartnäckigem Nachfragen. :-)

Der Einsatz eines E-Ink-Displays hat mich persönlich besonders beeindruckt. Absolut innovativ und ich frage mich, warum vorher noch niemand auf die Idee gekommen ist, diese stromsparenden und jeder Helligkeit trotzenden Displays zu verwenden. Der auf der Messe gezeigte Prototyp war zwar noch nicht spielbereit, jedoch lief ein automatisches Demo-Programm ab, welches die technischen Möglichkeiten sehr gut demonstrierte.

Die finale Version des DGT Schachcomputers wird zudem auch die Möglichkeit besitzen, sich mit einem PC zu verbinden. Ob dies nun per Bluetooth oder per Kabel sein wird,ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht klar.

Auf eine direkte Figurenerkennung wie man sie von DGT Brettern kennt, wird verzichtet. DGT stellt aber auch hier eine innovative Neuerung vor. Der Schachcomputer reagiert auf Figuren, welche Metall im Sockel beinhalten. Üblich war bisher, dass Figuren einen Magneten im Sockel haben und der Schachcomputer auf diese Magneten reagierte. Beim DGT Schachcomputer reichen normal gewichtete Figuren aus, damit diese erkannt werden. Mit dieser Technik ist es möglich, jeden beliebigen Satz gewichteter Figuren für das Spielen zu verwenden. Eine tolle Sache!

Eine Frage die ich an dieser Stelle gerne beantworten würde, ist die nach der eingesetzten Hardware (Prozessor, etc.). Auch hier habe ich ein paar Infos mit auf den Weg bekommen, aber zusätzlich auch die Bitte, aus diesem Nähkästchen noch nicht zu plaudern.

Verraten kann ich aber schon jetzt, dass dieser DGT Schachcomputer erst der Anfang einer Reihe von innovativen Schachcomputern ist.

Als Release-Datum wurde zumindest genannt, dass der DGT Schachcomputer noch vor Weihnachten 2018 erscheinen wird.

Sobald ich weitere Neuigkeiten habe, wird es hier ein Update geben. Hier nun aber die ersten Bilder:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Topschach
Administrator
 
Beiträge: 1627
Registriert: Do 29. Dez 2011, 23:42

Re: DGT Schachcomputer

Beitragvon Topschach » Di 6. Feb 2018, 15:22

UPDATE:

Und hier ein kurzes Video zum DGT Schachcomputer:

Topschach
Administrator
 
Beiträge: 1627
Registriert: Do 29. Dez 2011, 23:42


Zurück zu Schach Small Talk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast