Fragen zu Schachtraining

Klatsch und Tratsch zum Thema Schach

Re: Fragen zu Schachtraining

Beitragvon Lukas » Sa 1. Feb 2014, 19:30

Habe heute das erste Mal eine Turnierpartie mit dem Sizilianischen Drachen gespielt. Vorher habe ich befriedigend mit dem Drachen abgeschnitten. Also nict so erfolgreich wie mit Spanisch und Damengambit. Ich habe die Partie auch verloren. Ich habe mir Gedanken darüber gemacht ob ich den Drachen aus meinem Eröffnungsrepertoire streichen soll, weil ich nicht so gut mit dem System zurecht komme. Es wäre vielleicht eine Möglichkeit die Fehler und das System mehr zu studieren um daraus zu lernen, aber dafür nutze ich meine kostbare Zeit mit sinnvolleren Sachen.
Deshalb suche ich eine andere Eröffnung gegen e4. Sizilianisch scheint nicht so recht mein Ding zu sein, behaupte ich jetzt einfach mal. Vielleicht sieht es ja in ein paar Jahren anders aus, aber ich komme anscheinend wirklich als Anfänger nicht so gut damit zurecht.
Also ich suche nun eine Eröffnung gegen e4.
Caro Kann: Ein wenig zu passiv wäre aber ein interessantes System
Französisch: Ich hasse es!
Philidor: Nicht so mein Ding
Russisch: Sollte man sich auf jeden Fall mal angucken.

Was hast du noch so für Vorschläge? Welche Eröffnungen gibt es noch?
Lukas
 
Beiträge: 89
Registriert: Fr 25. Okt 2013, 11:11

Re: Fragen zu Schachtraining

Beitragvon Topschach » So 2. Feb 2014, 14:42

Lukas hat geschrieben:Habe heute das erste Mal eine Turnierpartie mit dem Sizilianischen Drachen gespielt. Vorher habe ich befriedigend mit dem Drachen abgeschnitten. Also nict so erfolgreich wie mit Spanisch und Damengambit. Ich habe die Partie auch verloren. Ich habe mir Gedanken darüber gemacht ob ich den Drachen aus meinem Eröffnungsrepertoire streichen soll, weil ich nicht so gut mit dem System zurecht komme. Es wäre vielleicht eine Möglichkeit die Fehler und das System mehr zu studieren um daraus zu lernen, aber dafür nutze ich meine kostbare Zeit mit sinnvolleren Sachen.
Deshalb suche ich eine andere Eröffnung gegen e4. Sizilianisch scheint nicht so recht mein Ding zu sein, behaupte ich jetzt einfach mal. Vielleicht sieht es ja in ein paar Jahren anders aus, aber ich komme anscheinend wirklich als Anfänger nicht so gut damit zurecht.
Also ich suche nun eine Eröffnung gegen e4.
Caro Kann: Ein wenig zu passiv wäre aber ein interessantes System
Französisch: Ich hasse es!
Philidor: Nicht so mein Ding
Russisch: Sollte man sich auf jeden Fall mal angucken.

Was hast du noch so für Vorschläge? Welche Eröffnungen gibt es noch?


Du hast ja schon Einiges aufgezählt. Mein Favorit ist nach 1.e4 der Zug 1...e5. Wenn ich allerdings einen Theoriepauker als Gegner habe, spiele ich auch gerne den Zug 1...g6, mit der Läuferentwicklung über das Feld g7. Anschließend am Damenflügel die Bauern vordrücken und mittels Türmen auf a8,b8 und/oder c8, eine ordentliche Figurenkoordination zwischen dem Lg7 und den Türmen am Damenflügel auf Brett bekommen. Die Stellungen sind denen des Benko-Gambits sehr ähnlich und die Motive sind leicht zu erlernen.

Ist trotzdem alles immer mit Arbeit verbunden. Geschenkt bekommt man im Schach oft nichts :-)
Topschach
Administrator
 
Beiträge: 1649
Registriert: Do 29. Dez 2011, 23:42

Re: Fragen zu Schachtraining

Beitragvon Lukas » Mo 3. Feb 2014, 15:36

Topschach hat geschrieben:
Lukas hat geschrieben: Mit der Abtauschvariante musst Du Dich aber schon ins Zeug legen, wenn Du um den vollen Punkt kämpfen willst. Mache Dich mit den grundsätzlichen Plänen der Spanischen Eröffnung vertraut, und Du wirst keine Lust mehr auf den Abtauschspanier haben. :)

Und wenn man die Eröffnung mag und sie unbedingt lernen will. Sogar das Buch von Kindermann kauft um daraus wie Bobby Fischer eine Waffe zu schmieden?
Lukas
 
Beiträge: 89
Registriert: Fr 25. Okt 2013, 11:11

Re: Fragen zu Schachtraining

Beitragvon Topschach » Di 4. Feb 2014, 13:18

Lukas hat geschrieben:
Und wenn man die Eröffnung mag und sie unbedingt lernen will. Sogar das Buch von Kindermann kauft um daraus wie Bobby Fischer eine Waffe zu schmieden?


Ich habe den Abtauschspanier auch im Repertoire gehabt, allerdings nur mit Schwarz. Muss man ja, wenn man Spanisch zulässt. Wenn man das mit Schwarz mal einige Zeit traniert hat, sind die entstehenden Stellungsstrukturen sein einfach zu verstehen und auch die Planfindung gestaltet sich nicht kompliziert. Mit dem Abtauschspanier nimmt Weiß schon viel Gehalt aus der Stellung. Zwei 1500er können das natürlich immer noch verpatzen, aber ab etwa 2000 ELO sollte man damit auch gegen wesentlich stärkere Gegner ~2300 ELO den Ausgleich bis zum Schluß halten können. Die Stellung gibt für Weiß einfach nicht genügend her. Die Zeiten, in denen Bobby Fischer den Gegner damit überrannt hat, sind leider vorbei. Er hatte das Maximale aus dem Abtauschspanier rausgeholt und mittlerweile hat man mit Schwarz entsprechende Gegenmittel.

Ich möchte hierbei einfach auf das Buch "Gewinnen mit der Spanischen Abtauschvariante - Ficher's Waffe" von Soltis hinweisen. Ist von 1992 und da galt noch folgende Variante als Hauptvariante:

1.e4 e5
2.Sf3 Sc6
3.Lb5 a6
4.Lxc6 dxc6
5.0-0

und jetzt die Fesselung:

5...Lg4
6.h3 h5

Das galt lange als gut für Schwarz und dann wieder als besser für Weiß und heutzutage kann man sagen, dass Schwarz das Ding im Griff hat. Genauso, wie die anderen Varianten. Aber die muss man halt auch kennen und verstehen. Dazu reicht es aber, die Stärke eines 2000ers zu haben.
Topschach
Administrator
 
Beiträge: 1649
Registriert: Do 29. Dez 2011, 23:42

Re: Fragen zu Schachtraining

Beitragvon Lukas » Mi 5. Feb 2014, 16:12

Hast du meine E-Mail mit der Partie bekommen? Ich habe mit Schwarz gespielt.
Ich mag diese Eröffnung wirklich sehr. Auf meinem Niveau kann ich sie ja anwenden, da die Partie eh durch Taktik entschieden wird, so wie bei jeder anderen Eröffnung auf meinem Level. Und da ich nur sehr wenige taktische Möglichkeiten im Damengambit sehe, lasse ich dieser Eröffnung weg. Im Spanier habe ich öfters taktische Möglichkeiten gesehen, zumindest im Abtauschspanier. Deswegen und der Liebe Spanier wechsle ich zur Abtauschvariante oder zum Italienier mit (c3, d3- Aufbau). Aber ich denke es wird der Spanier sein.
Lukas
 
Beiträge: 89
Registriert: Fr 25. Okt 2013, 11:11

Re: Fragen zu Schachtraining

Beitragvon Topschach » Do 6. Feb 2014, 11:09

Lukas hat geschrieben:Hast du meine E-Mail mit der Partie bekommen? Ich habe mit Schwarz gespielt.
Ich mag diese Eröffnung wirklich sehr. Auf meinem Niveau kann ich sie ja anwenden, da die Partie eh durch Taktik entschieden wird, so wie bei jeder anderen Eröffnung auf meinem Level. Und da ich nur sehr wenige taktische Möglichkeiten im Damengambit sehe, lasse ich dieser Eröffnung weg. Im Spanier habe ich öfters taktische Möglichkeiten gesehen, zumindest im Abtauschspanier. Deswegen und der Liebe Spanier wechsle ich zur Abtauschvariante oder zum Italienier mit (c3, d3- Aufbau). Aber ich denke es wird der Spanier sein.


Hallo Lukas,

Deine Mail mit der Partie ist angekommen. Leider hatte ich noch keine Möglichkeit, einen genaueren Blick draufzuwerfen. Aktuell ist der an für sich recht "harmlose" Zug d2-d3 im Spanier gerade im Kommen. Carlsen hat es vorgemacht und auch Anand hat es kürlich auf dem Brett gezeigt. Weiß erhält ultrasolide Stellungen und je nach Geschmack, können beide Seiten den Kampf verschärfen oder ins seichte Remis abgleiten lassen.

Dein Partie schau ich mir aber die Tage noch an.
Topschach
Administrator
 
Beiträge: 1649
Registriert: Do 29. Dez 2011, 23:42

Re: Fragen zu Schachtraining

Beitragvon Fritz_Fan3297 » Mi 12. Mär 2014, 23:28

Ne noch nicht aber da kann ich mich gerne anmelden auf Schacharena spiel ich aber nicht persönlich aber einm sehr guten freund stelle ich meinen namen ausnahmsweise zur verfügung ich spiel nur auf chessmail ICC und ein bisschn auf chesscube ist der FIDE server kostenlos?
Fritz_Fan3297
 
Beiträge: 3
Registriert: So 22. Dez 2013, 05:24

Re: Fragen zu Schachtraining

Beitragvon Topschach » Fr 14. Mär 2014, 13:53

Fritz_Fan3297 hat geschrieben:Ne noch nicht aber da kann ich mich gerne anmelden auf Schacharena spiel ich aber nicht persönlich aber einm sehr guten freund stelle ich meinen namen ausnahmsweise zur verfügung ich spiel nur auf chessmail ICC und ein bisschn auf chesscube ist der FIDE server kostenlos?


Ein Account ist beim FIDE-Server kostenlos. In Zukunft wird es auch noch die Möglichkeit geben, einen Premium-Account auf dem FIDE-Server gegen Entgeld zu buchen.
Topschach
Administrator
 
Beiträge: 1649
Registriert: Do 29. Dez 2011, 23:42

Re: Fragen zu Schachtraining

Beitragvon Lukas » So 23. Mär 2014, 19:29

Kann mir jemand helfen?
Ich bin am überlegen welche Schachzeitschrift ich abonnieren soll:

http://www.zeitschriftschach.de/

oder

http://www.schuenemann-verlag.de/schach-magazin/

Ich habe 1100 DWZ, 16 Jahre alt und lege großen Wert auf eine Schachzeitschrift die mich über aktuelle Turniere und deren Ergebnisse informiert. Außerdem soll ich aus der Zeitschrift lernen.
Lukas
 
Beiträge: 89
Registriert: Fr 25. Okt 2013, 11:11

Re: Fragen zu Schachtraining

Beitragvon Topschach » Mo 24. Mär 2014, 06:52

Die "Zeitschrift Schach" ist gegenüber dem "Schachmagazin 64" eher was für den Semi-Profi. Das Schachmagazin 64 ist für Spieler mit 1100 DWZ wohl besser geeignet. Die Analysen gehen dort nicht ganz so in die Tiefe und die Lern-Rubriken sind für Schachspieler zwischen 1000 und 1600 DWZ sehr gut geeignet. Leider ist das Schachmagazin 64 sehr Chessbase-lastig, was zur Folge hat, dass auch schlechte Produkte aus dem Hause Chessbase mit Lobeshymnen angepriesen werden. Typische Werbung wird oftmals nicht als solche gekennzeichnet, was nicht gerade von Professionalität zeugt. Preislich befindet sich das Schachmagazin im oberen Bereich und es ist zumindest für mich fraglich, ob 5,50 € den geringen Heftumfang wert sind. Als Alternative gibt es noch die Zeitschrift Jugendschach, welche den Schwerpunkt auf Schachtraining gelegt hat und weniger über aktuelle GM-Turniere berichtet.
Topschach
Administrator
 
Beiträge: 1649
Registriert: Do 29. Dez 2011, 23:42

VorherigeNächste

Zurück zu Schach Small Talk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste