Online-Training

Klatsch und Tratsch zum Thema Schach

Online-Training

Beitragvon Anita » Mo 28. Sep 2015, 17:19

Hallo,

das neue Online-Trainingsangebot http://www.topschach.de/schachtraining-topschach-benny-p-3335.html finde ich sehr interessant. Auf jeden Fall gehöre ich hundertprozentig zur Zielgruppe, denn ich habe sehr viel Spaß an diesem Denkspiel und ich würde gerne besser werden :)

Was genau beinhaltet denn das Training? Welche Schwerpunkte werden gesetzt? Gibt es auch Trainingsunterlagen? Schriftliche oder Video? Deswegen wohl die 2,50 Euro Versandkosten? Denn es soll ja sonst über Skype laufen. Welche Voraussetzungen müsste dabei mein Rechner erfüllen?

Und welche Rolle spielen die beiden anderen netten Herren auf dem Bild? Assistieren sie beim Training? Oder arbeiten sie die
Trainingsunterlagen aus?

Die Trainingszeiten sind sicherlich Verhandlungssache? Eher 2 Stunden am Stück oder mehrere kürzere Portionen?

Auch das Angebot der Partieanalyse http://www.topschach.de/partieanalyse-topschach-benny-p-3336.html ist interessant. Bekomme ich da Rabatt, wenn ich bereits im Mittelspiel die Partie ruiniert habe? Da wäre ja dann nur die Eröffnung zu analysieren, im Gegensatz etwa zu vielen meiner Partien, wo ich langwierige Endspiele am Ende verpatzt habe oder aber aufgrund mangelhafter Endspielkenntnisse der Gegner doch noch gewonnen habe. ;)
Anita
 
Beiträge: 35
Registriert: Do 12. Feb 2015, 16:41
Wohnort: Leipzig

Re: Online-Training

Beitragvon Topschach » Di 29. Sep 2015, 13:10

Moin Anita :-)

Bei dem Trainingsangebot ist es wichtig, keine Grenzen abzustecken. Jedes Training wird individuell vorbereitet, sodass die 2 Stunden in jedem Fall zielgerichtet durchgeführt werden. Selbstverständlich gibt es Trainingsunterlagen, welche per Post zugesendet werden. Dies beinhaltet auch die Fortsetzung des Trainings. In den 2 Stunden kann man natürlich keine Berge versetzen, aber wenn man die Sache didaktisch richtig angeht, werden die Weichen für zukünftiges Training gestellt und der Schüler wird in die richtige Richtung gelenkt.

Auf Systemvoraussetzungen habe ich verzichtet. Skype muss laufen und ein Online-Schachclient.

Die zwei Extremschachspieler auf dem Bild links und rechts neben mir sollen natürlich meine Kompetenz unterstreichen. Wenn es um Schach geht habe ich Ansprechpartner mit Weltklasse-Format. Da ist also für jeden was zu haben und für alle was dabei. :-)

Die Trainingszeiten sind natürlich Verhandlungssache. Aber solche Dinge werden ausführlich vor- und nach dem Training besprochen.

Was die Partieanalysen betrifft, sollte jeder der Interesse daran hat selbst überlegen, welche Partien er/sie mir zur Analyse zusendet. Den katastrophalen Einsteller im Mittelspiel muss ich natürlich nicht analysieren. Für das Erkennen solcher Fehler braucht man keinen Topschach Benny :-)

Was die Endspiele betrifft, so gibt es in dieser Partiephase grundsätzliche Prinzipien. Das Erlernen von Endspielen gleicht dem Erlernen von Eröffnungen. Wer den Versuch macht, alle möglichen Endspiele auswendig zu lernen, wird schnell an seine Grenzen stoßen. Wer aber die grundsätzlichen Endspielprinzipien kennt, wird mit 9 von 10 Endspielen keine Probleme haben. Es ist praktisch wie bei den Eröffnungen. Man muss keine Theorie auswendig lernen. Wenn man weiß, welche Züge in der Eröffnung gut sind und der Stellung entsprechen, geht auch vieles ohne Thoriekenntnisse.

Im Schach besser zu werden ist nur dann schwer, wenn man den falschen Trainer hat. Ein Trainer muss die Fähigkeit besitzen, komplizierte Dinge verständlich zu machen. Mit dem Verstehen beginnt das Lernen.

Bis bald Anita :-)
Topschach
Administrator
 
Beiträge: 1568
Registriert: Do 29. Dez 2011, 23:42

Re: Online-Training

Beitragvon Anita » Mi 30. Sep 2015, 10:41

Das klingt alles sehr gut und fundiert :)

Zur Partieanalyse wollte ich noch anmerken: Dass man den groben Einsteller im Mittelspiel nicht großartig analysieren muss, ist klar :) Einen solchen hatte ich auch nicht im Sinn. (Obwohl auch eine Partie bis dahin recht interessant gewesen sein kann und es durchaus lohnen könnte, sie bis dahin zu analysieren.)
Man kann die Partie im Mittelspiel auch schon durch ein oder zwei ungenaue Züge ruinieren. Zum Beispiel mal die Dame auf die falsche Seite bewegt, um einen Bauern anzugreifen, der aber mit Schwung gedeckt wird. Der Plan war wohl also eher nicht gut, nun Dame wieder zurück - und schon hat der Gegner die Initiative und man steht schlecht. Oder falsche strategische Entscheidungen. Du hast ja nicht umsonst die Serie "Strategie und Taktik im Mittelspiel" gemacht :)
Also gerade das Mittelspiel sollte schon auch eine Analyse wert sein! Insbesondere auch im Hinblick auf das folgende Endspiel. Sollte man im konkreten Falle in ein Endspiel abwickeln oder besser nicht?
Anita
 
Beiträge: 35
Registriert: Do 12. Feb 2015, 16:41
Wohnort: Leipzig

Re: Online-Training

Beitragvon Topschach » Fr 2. Okt 2015, 19:43

Hi Anita,

also ich empfehle mittlerweile immer die Abwicklung ins Endspiel. Früher habe ich das Endspiel gegen schwächere Spieler gescheut wie der Teufel das Weihwasser. Ich dachte, dass das Endspiel mit wenigen Figuren für schwächere Spieler einfacher zu meistern ist, aber da habe ich mich geirrt. Es ist erstaunlich, wie viele Spieler (selbst gute Spieler über 2000 DWZ) die elementarsten Endspiele nicht kennen und auch von vielen Enspielprinzipien keine Ahnung haben. Beim letzten Mannschaftskampf (der erste der neuen Saison) habe ich mich nicht aus der Ruhe bringen lassen und ein leicht besseres Endspiel einer verwickelten Mittelspielstellung vorgezogen und den Punkt recht solide nach Hause gebracht.

Endspiel rocks !!! :lol: :mrgreen:
Topschach
Administrator
 
Beiträge: 1568
Registriert: Do 29. Dez 2011, 23:42


Zurück zu Schach Small Talk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron
Listinus Toplisten