Fragen zu Schachtraining

Klatsch und Tratsch zum Thema Schach

Re: Fragen zu Schachtraining

Beitragvon Lukas » Mo 28. Okt 2013, 16:15

Also ich trainiere jeden Tag auf Chesstempo Taktik, mache ein Kapitel in den Büchern "Tigersprung auf DWZ 1500" durch, gucke mir mal wieder ein paar Varianten von Eröffnungen an, die ich so spiele und anschließend geht es an die Praxis, sprich ich spiele online auf Chesscube oder Chess.com. Meistens jeder 10 Minuten. Reicht das?
Eröffnungen spiele ich als weißer: Spanisch, Italienisch, Damengambit und mit schwarz: Holländisch, Italienisch, Spanisch.

Im Schachverein spiele ich auch. Allerdings nur einmal in der Woche 1,5 Stunden. Finde ich zu wenig :/
Lukas
 
Beiträge: 89
Registriert: Fr 25. Okt 2013, 11:11

Re: Fragen zu Schachtraining

Beitragvon Topschach » Di 29. Okt 2013, 07:40

Lukas hat geschrieben:Also ich trainiere jeden Tag auf Chesstempo Taktik, mache ein Kapitel in den Büchern "Tigersprung auf DWZ 1500" durch, gucke mir mal wieder ein paar Varianten von Eröffnungen an, die ich so spiele und anschließend geht es an die Praxis, sprich ich spiele online auf Chesscube oder Chess.com. Meistens jeder 10 Minuten. Reicht das?
Eröffnungen spiele ich als weißer: Spanisch, Italienisch, Damengambit und mit schwarz: Holländisch, Italienisch, Spanisch.

Im Schachverein spiele ich auch. Allerdings nur einmal in der Woche 1,5 Stunden. Finde ich zu wenig :/


Hallo Lukas,

also meiner Meinung nach, machst Du für Dein Schach schon eine ganze Menge ! Da solltest Du schnell besser werden. Deine Eröffungsangaben lassen darauf schließen, dass Du sowohl mit 1.e4, als auch mit 1.d4 eröffnest. Das ist schon flexibel und vor allen Dingen ungewöhnlich. Wenn Du weiterhin jeden Tag trainierst, wirst Du auf jeden Fall besser werden. Man muss einfach nur dranbleiben. Manchmal traniert man über viele Monate hinweg und sieht keine Verbesserungen und dann irgendwann kommt der Sprung.

Was das Spielen im Internet betrifft, so spiele ich leider viel zu oft 3 Minuten Blitz + 2 Sekunden Zuschlag pro Zug. Schachlich bringt es einem nichts. Als ich noch täglich meine 3-4 Partien Schnellschach 15 Minuten gespielt habe, war der Lerneffekt sehr hoch.

Die Tigersprung-Reihe ist schon ganz in Ordnung und man kann hier Einiges Lernen. Wäre schön, wenn es die Reihe auch im Taschenbuchformat gäbe.

Wenn Du willst, kannst Du hier gerne mal ein paar Deiner Partien posten. :)
Topschach
Administrator
 
Beiträge: 1602
Registriert: Do 29. Dez 2011, 23:42

Re: Fragen zu Schachtraining

Beitragvon Lukas » Di 29. Okt 2013, 09:29

Danke :)
Okay das kann ich gerne machen. [Event "Recklinghausen"]
[Site "Waltrop"]
[Date "2013.10.20"]
[Round "3"]
[White "Lukas H."]
[Black "Frank N."]
[WhiteElo "0000"]
[BlackElo "0000"]
[Result "1/2-1/2"]

1. d4 d5 2. c4 dxc4 3. e3 Nf6 4. Bxc4 e6 5. Nc3 g6 6. Nf3
Bg7 7. O-O O-O 8. Re1 a6 9. a4 Nbd7 10. e4 h6 11. e5 Nh7
12. Be3 Nb6 13. Bd3 Nd5 14. Bd2 c6 15. Qc1 h5 16. Bh6 Nxc3
17. bxc3 b5 18. axb5 cxb5 19. Bxb5 Bb7 20. Be2 Qe7 21. Bxg7
Kxg7 22. Ra5 Rfc8 23. Qa3 Qxa3 24. Rxa3 Ra7 25. Rb1 Rc7
26. c4 g5 27. h3 g4 28. Nd2 gxh3 29. gxh3 h4 30. Bf3 Bxf3
31. Nxf3 Rxc4 32. Rb6 a5 33. Nxh4 Rxd4 34. Nf3 Rd5 35. Ra4
f6 36. Rxe6 fxe5 37. Rxe5 Rxe5 38. Nxe5 Ng5 39. Kg2 Kf6
40. Nc6 Rh7 41. Ra3 a4 42. Rxa4 Nxh3 43. Ra3 Ng5 44. f4 Ne6
45. Rf3 Rg7+ 46. Kf2 Rg4 47. Ke3 Rxf4 48. Rxf4+ Nxf4
49. Kxf4 1/2-1/2

Das war mein drittes Saisonspiel. Ich hatte im Endspiel einen Zeitvorteil von 1,5 Stunden. Mein Gegner kämpfte bis zur letzten Minute. Die letzten drei Züge machte er in seinen restlichen 2 Minuten. Ich finde das Ergebnis sehr ärgerlich, aber er war stark. Er hatte zwar wie ich noch keine DWZ, aber mein Trainer schätze ihn auf 1100-1200. Da ich aber noch am Anfang bin und die ersten beiden Saisonspiele gewonnen habe, denke ich, dass es ein zufriedenes Ergebnis ist. Ich bin ja noch ein Anfänger. Ich motivierte mich einfach mit diesem Spruch: Remis ist ein Sieg für beide Spieler!

Was denkst du? Habe ich gut gespielt?

Ich komme mit der Eingabe der Partie nicht klar. Habe auf jeden Fall schon mal alle richtigen Züge eingegeben. Sie werden nur nicht im Diagramm angezeigt. Ich schick dir einfach mal eine E-Mail mit der pgn. Datei.

Anmerkung von Benny:
So,- hab die Partie eingefügt. Jetzt funktioniert alles.
Zuletzt geändert von Lukas am Di 29. Okt 2013, 11:06, insgesamt 5-mal geändert.
Lukas
 
Beiträge: 89
Registriert: Fr 25. Okt 2013, 11:11

Re: Fragen zu Schachtraining

Beitragvon Topschach » Di 29. Okt 2013, 10:10

Lukas hat geschrieben:Wenn ich Sf6 eingebe, kann man das im Diagramm nicht sehen. Warum? :o


Weil Du die englischen Abkürzungen benutzen muss: :)

Springer = N
Läufer = B
Dame = Q
König = K
Turm = R

ich werde das bei Bedarf mal ändrn.
Topschach
Administrator
 
Beiträge: 1602
Registriert: Do 29. Dez 2011, 23:42

Re: Fragen zu Schachtraining

Beitragvon Topschach » Di 29. Okt 2013, 11:45

Lukas hat geschrieben:
Was denkst du? Habe ich gut gespielt?



Ich habe die Partie mal schnell durchgeklickt und auf den ersten Blick finde ich, hast Du ganz gut gespielt. Schnelle Figurenentwicklung, König ist sicher. Du hast ideenreich gegen den schwarzen König gespielt. 22.Ta5 sieht kreativ aus :D - 28.Sd2 gefällt mir nicht. Den Bauern auf g4 solltest Du einfach nehmen und nach hxg4 mittels Sh2 den Bauern g4 angreifen und erobern. Nach 28.Sd2 nimmt natürlich Dein Gegner den Bauern auf h3 und zersplittet Deine Bauern am Königsflügel. Bei Turmendspielen sollte man Materialtausch vermeiden, sonst ist man oft trotz Mehrfigur in remislichen Endpspielen.

Ansonsten wirklich schön gespielt ! Weiter so ! :)
Topschach
Administrator
 
Beiträge: 1602
Registriert: Do 29. Dez 2011, 23:42

Re: Fragen zu Schachtraining

Beitragvon Lukas » Di 29. Okt 2013, 11:48

Okay, ich werde es mir fürs nächste Mal merken, danke :)
Eine Frage noch:
Ich möchte mal gerne mit Sizilianisch anfangen, weiß aber nicht welche Variante ich nehmen soll, weil es da ganz viele gibt. Und als Anfänger kann man nicht erwarten, dass man alle Varianten drauf hat.
Lukas
 
Beiträge: 89
Registriert: Fr 25. Okt 2013, 11:11

Re: Fragen zu Schachtraining

Beitragvon Topschach » Di 29. Okt 2013, 12:03

Lukas hat geschrieben:Okay, ich werde es mir fürs nächste Mal merken, danke :)
Eine Frage noch:
Ich möchte mal gerne mit Sizilianisch anfangen, weiß aber nicht welche Variante ich nehmen soll, weil es da ganz viele gibt. Und als Anfänger kann man nicht erwarten, dass man alle Varianten drauf hat.


Aua ! :o

Also Sizilianisch ist so eine Sache. Wenn man es spielen will, dann muss man am besten so früh wie möglich damit anfangen. Aber gleichzeitig sollte man sich am Anfang auf viele Niederlagen gefasst machen. Es ist halt mal so, dass man mit Schwarz sich nicht auf eine Variante spezialisieren kann, denn Weiß kann hier den Ton angeben und viele Anti-Sizilianer aufs Brett bringen, die man dann mit Schwarz natürlich auch kennen muss. Aber wenn Du unbedingt Sizilianisch lernen willst, dann empfehle ich Dir den Drachen, bzw. den beschleunigten Drachen. Der ist vom Konzept her sehr einfach zu verstehen und die Ideen sind am Brett gut umzusetzen. Aber ! > Wenn Weiß Morra, den Grand Prix Angriff oder einen geschlossenen Sizilianer spielt, muss man mit Schwarz sofort umschalten. Natürlich kann man das alles lernen, aber das kostet viel Zeit. Ich selbst gehe nie in die Hauptvarianten gegen Sizilianisch, sondern spiele grundsätzlich Antisizilianer. Selbst Spieler mit über 2200 DWZ die schon ewig und 3 Tage Sizilianisch spielen, habe ich da schon nass aussehen lassen.

Das Gute an Sizilianisch ist aber, dass Du ein Gefühl für dynamische Stellungen und Figurenkoordination bekommst. Das hilft Dir auch in anderen Eröffnungen.

Also mein Vorschlag:

Beschäftige Dich mit dem beschleunigten Drachen und versuche bei einem Deiner nächsten Schachspartien damit Dein Glück. ;)
Topschach
Administrator
 
Beiträge: 1602
Registriert: Do 29. Dez 2011, 23:42

Re: Fragen zu Schachtraining

Beitragvon Lukas » Di 29. Okt 2013, 12:11

Topschach hat geschrieben:
Lukas hat geschrieben:Okay, ich werde es mir fürs nächste Mal merken, danke :)
Eine Frage noch:
Ich möchte mal gerne mit Sizilianisch anfangen, weiß aber nicht welche Variante ich nehmen soll, weil es da ganz viele gibt. Und als Anfänger kann man nicht erwarten, dass man alle Varianten drauf hat.


Aua ! :o

Also Sizilianisch ist so eine Sache. Wenn man es spielen will, dann muss man am besten so früh wie möglich damit anfangen. Aber gleichzeitig sollte man sich am Anfang auf viele Niederlagen gefasst machen. Es ist halt mal so, dass man mit Schwarz sich nicht auf eine Variante spezialisieren kann, denn Weiß kann hier den Ton angeben und viele Anti-Sizilianer aufs Brett bringen, die man dann mit Schwarz natürlich auch kennen muss. Aber wenn Du unbedingt Sizilianisch lernen willst, dann empfehle ich Dir den Drachen, bzw. den beschleunigten Drachen. Der ist vom Konzept her sehr einfach zu verstehen und die Ideen sind am Brett gut umzusetzen. Aber ! > Wenn Weiß Morra, den Grand Prix Angriff oder einen geschlossenen Sizilianer spielt, muss man mit Schwarz sofort umschalten. Natürlich kann man das alles lernen, aber das kostet viel Zeit. Ich selbst gehe nie in die Hauptvarianten gegen Sizilianisch, sondern spiele grundsätzlich Antisizilianer. Selbst Spieler mit über 2200 DWZ die schon ewig und 3 Tage Sizilianisch spielen, habe ich da schon nass aussehen lassen.

Das Gute an Sizilianisch ist aber, dass Du ein Gefühl für dynamische Stellungen und Figurenkoordination bekommst. Das hilft Dir auch in anderen Eröffnungen.

Also mein Vorschlag:

Beschäftige Dich mit dem beschleunigten Drachen und versuche bei einem Deiner nächsten Schachpartien damit Dein Glück. ;)

Okay. Der Drache ist doch die Variante wo der Läufer Fianchettiert wird, oder? Ganz so empfehlenswert hört sich das aber nicht an, die Eröffnung :D. Anti-Sizilianer ist doch Alapin, oder? Welche Eröffnung könntest du mir denn noch empfehlen? Von welchen Eröffnungen sollte ich lieber die Finger von lassen?
Kannst du mir den Inhalt deiner CD der russischen Schachschule zeigen? Also das Inhaltsverzeichnis?

Mein nächstes Saisonspiel ist mit schwarz in gut einer Woche, aber bis dahin kriege ich den Sizilianer nicht hin, denke ich, da ich noch viel Praxis mit dieser Eröffnung brauche, oder? Die meisten in meiner Liga/ Klasse fangen als weißer mit e4 an.
Lukas
 
Beiträge: 89
Registriert: Fr 25. Okt 2013, 11:11

Re: Fragen zu Schachtraining

Beitragvon Topschach » Di 29. Okt 2013, 14:54

Lukas hat geschrieben:Okay. Der Drache ist doch die Variante wo der Läufer Fianchettiert wird, oder? Ganz so empfehlenswert hört sich das aber nicht an, die Eröffnung :D. Anti-Sizilianer ist doch Alapin, oder? Welche Eröffnung könntest du mir denn noch empfehlen? Von welchen Eröffnungen sollte ich lieber die Finger von lassen?
Kannst du mir den Inhalt deiner CD der russischen Schachschule zeigen? Also das Inhaltsverzeichnis?

Mein nächstes Saisonspiel ist mit schwarz in gut einer Woche, aber bis dahin kriege ich den Sizilianer nicht hin, denke ich, da ich noch viel Praxis mit dieser Eröffnung brauche, oder? Die meisten in meiner Liga/ Klasse fangen als weißer mit e4 an.


Also den Drachen kann man schon empfehlen. Klare Pläne (Lg7 wird mit beispielsweise mit Türmen auf der a und b Reihe koordiniert), die man auch in anderen Eröffnungen hat. Mit Anti-Sizilianern meine ich unter anderem den c3-Sizilianer, den geschlossenen Sizilianer und den Grand Prix Angriff. Alles sehr scharfe/solide Waffen, auf die sich ein Sizilianischspieler vorbereiten muss.

Eröffungen, von denen Du die Finger lassen solltest, kann ich Dir nicht sagen, da ich Deinen Spielstil nicht kenne. Grundsätzlich solltest Du aber solide Eröffnungen wählen, deren Stellungsstrukturen Du kennst.

Nun zum Inhalt der Russischen Schachschule:

1. Figurenkoordination
2. Entwicklung
3. Raumvorteil
4. Tempoverlust
5. Positionelle Opfer
6. Mattangriff
7. Bauernstrukturen
8. Minoritätsangriff
9. Gedeckter Freibauer
10. Positionsspiel
11. Beispielpartie 1
12. Beispielpartie 2
13. Beispielpartie 3
14. Beispielpartie 4
15. Beispielpartie 5
16. Beispielpartie 6
17. Beispielpartie 7
18. Beispielpartie 8
19. Beispielpartie 9

Wenn Du das ordentlich durcharbeitest und nebenbei noch Taktiktraining machst, müssen sich die 2000er warm anziehen :D
Topschach
Administrator
 
Beiträge: 1602
Registriert: Do 29. Dez 2011, 23:42

Re: Fragen zu Schachtraining

Beitragvon Lukas » Di 29. Okt 2013, 15:16

Topschach hat geschrieben:
Lukas hat geschrieben:Okay. Der Drache ist doch die Variante wo der Läufer Fianchettiert wird, oder? Ganz so empfehlenswert hört sich das aber nicht an, die Eröffnung :D. Anti-Sizilianer ist doch Alapin, oder? Welche Eröffnung könntest du mir denn noch empfehlen? Von welchen Eröffnungen sollte ich lieber die Finger von lassen?
Kannst du mir den Inhalt deiner CD der russischen Schachschule zeigen? Also das Inhaltsverzeichnis?

Mein nächstes Saisonspiel ist mit schwarz in gut einer Woche, aber bis dahin kriege ich den Sizilianer nicht hin, denke ich, da ich noch viel Praxis mit dieser Eröffnung brauche, oder? Die meisten in meiner Liga/ Klasse fangen als weißer mit e4 an.


Also den Drachen kann man schon empfehlen. Klare Pläne (Lg7 wird mit beispielsweise mit Türmen auf der a und b Reihe koordiniert), die man auch in anderen Eröffnungen hat. Mit Anti-Sizilianern meine ich unter anderem den c3-Sizilianer, den geschlossenen Sizilianer und den Grand Prix Angriff. Alles sehr scharfe/solide Waffen, auf die sich ein Sizilianischspieler vorbereiten muss.

Eröffungen, von denen Du die Finger lassen solltest, kann ich Dir nicht sagen, da ich Deinen Spielstil nicht kenne. Grundsätzlich solltest Du aber solide Eröffnungen wählen, deren Stellungsstrukturen Du kennst.

Nun zum Inhalt der Russischen Schachschule:

1. Figurenkoordination
2. Entwicklung
3. Raumvorteil
4. Tempoverlust
5. Positionelle Opfer
6. Mattangriff
7. Bauernstrukturen
8. Minoritätsangriff
9. Gedeckter Freibauer
10. Positionsspiel
11. Beispielpartie 1
12. Beispielpartie 2
13. Beispielpartie 3
14. Beispielpartie 4
15. Beispielpartie 5
16. Beispielpartie 6
17. Beispielpartie 7
18. Beispielpartie 8
19. Beispielpartie 9

Wenn Du das ordentlich durcharbeitest und nebenbei noch Taktiktraining machst, müssen sich die 2000er warm anziehen :D

Okay da muss man dann schon was lernen. Schaue ich mir dann an. :)
Meinen Spielstil weiß ich selber nicht :D. Solle ich dir mal ein paar Partien schicken, sodass du meinen Spielstil erfassen kannst?

Kennst du dieses Buch? http://www.amazon.de/Der-Weg-zur-Verbes ... +im+schach. Ist es empfehlenswert? Dort sind sämtliche Analysen von Alex Yermolinski drin.

Und danke für den Inhalt :)
Lukas
 
Beiträge: 89
Registriert: Fr 25. Okt 2013, 11:11

VorherigeNächste

Zurück zu Schach Small Talk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
Listinus Toplisten