Was bedeutet widerlegt ?

Klatsch und Tratsch zum Thema Schach

Was bedeutet widerlegt ?

Beitragvon Topschach » Mi 7. Mai 2014, 08:51

Liebe Schachfreunde,

immer öfter trifft man auf Schachspieler, welche das Wort "widerlegt" nicht richtig interpretieren. Wenn Beispielsweise ein Schachfreund schreibt, dass diese und jene Eröffnungsvariante mit für Schwarz widerlegt sei, dann schreien die nichtsahnenden Schachspieler auf und fragen, wo denn Schwarz auf Verlust stehe. Dieser Gedankengang ist natürlich falsch !

Wenn man bei einer Eröffnungsvariante von "widerlegt" spricht, dann bedeutet das nur, dass es bessere Möglichkeiten/Varianten gibt, eine Stellung zu spielen. Nehmen wir zum Beispiel das Blackmar-Diemer-Gambit. Nach 1.d4 d5 2.e4 dxe4 3.Sc3 Sf6 4.f3 ist eine durchaus interessante Stellung auf dem Brett, aber Weiß hat einfach einen Bauern weniger und sobald der weiße König sicher steht, hat Schwarz nichts zu befürchten. Das Blackmar-Diemer-Gambit gilt als widerlegt. Warum das so ist ? Ganz einfach ! Weil es für Weiß bessere Möglichkeiten gibt, die Partie zu eröffnen, ohne schon in den ersten Zügen einen Bauern für zweifelhafte Kompensation zu geben. Natürlich führt das Blackmar-Diemer-Gambit deswegen nicht forciert zum Matt, aber eine dauerhaft schlechtere Stellung kann nicht das Ziel einer gesunden Eröffnung sein.

Wenn wir also von "widerlegt" sprechen, dann bedeutet das nicht automatisch, dass ein Matt in 3 auf dem Brett ist. Viele Anfänger denken, dass bei einer "widerlegten" Eröffnung immer etwas Taktisches passieren muss. Eine Widerlegung kann aber auch strategischer Natur sein. Eine eingesperrte Figur kann zum Beispiel ein strategischer Nachteil sein. Aber um eine Widerlegung zu verstehen, muss man wissen, was auf dem Brett vor sich geht.

;)
Topschach
Administrator
 
Beiträge: 1582
Registriert: Do 29. Dez 2011, 23:42

Zurück zu Schach Small Talk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Listinus Toplisten