Mannschaftskampf SC Starnberg II vs. TSV Gilching-Argelsried

Klatsch und Tratsch zum Thema Schach

Mannschaftskampf SC Starnberg II vs. TSV Gilching-Argelsried

Beitragvon Topschach » So 22. Jan 2012, 18:24

Hier nun die versprochenen Bilder vom letzten Mannschaftskampf. Wir durften diesmal in einem muffigen Raum eines Starnberger Krankenhauses spielen. Die Spielbedingungen waren sehr speziell. Raucher mußten, genauso wie Kaffeetrinker, erstmal 100 Meter Laufweg auf sich nehmen, um entweder einen Kaffee zu bekommen, oder am Glimmstengel ziehen zu können. Dafür waren die Toiletten gefühlte 100 mal schneller zu erreichen und auch einfacher zu finden. Zumindest die hinteren Bretter hatten damit keine Probleme, da man hier einfach dem Fäkalienduft folgen konnte. Wer es wagte, die Toiletten zu betreten, wollte einfach nur schnell wieder raus.

Meinem Gegner waren diese "kleinen" Mängel wohl bewußt, weshalb er sich wohl den Weg sparte und überhaupt nicht antrat. Brett 1 blieb somit von Starnberg II unbesetzt. Sehr speziell war hierbei die Aussage des Mannschaftsführers, der meinte, auf die Schnelle nicht für einen Ersatz hätte sorgen könne. Ja,- sicher ! Starnberg hat ja auch nur ~20 Leute für seine zweite Mannschaft gemeldet. Da ist es schon schwer, auf die stolze Zahl von acht zuverlässigen Spielern zu kommen. Und das auch noch an einem Sonntag. ;)

So fing alles an:

Bild

Wir trafen uns pünktlich bei unserem Vereinsheim. Noch auf der Fahrt zum Vereinsheim bekam ich mit, daß unsere Nummer 1 auf gesundheitlichen Gründen ausfallen wird und mir die Ehre teil wird, ihn würdig zu ersetzen. Auch wenn die Sache an Brett 1 nicht leichter wird, so hatte ich doch ein gutes Gefühl, da ich nun mit den weißen Steinen in die Partie starten durfte.

Bild

Ja,- auf die Jungs kann man sich einfach verlassen ! Sepp telefoniert noch schnell mit Karsten und klärt die restlichen "Formalitäten".

Bild

Schnell wurden wir uns einig, wer wo mitfährt.

Bild

Und mit guter Laune gings dann auch schon los.

Bild

Sepp legt mal wieder ordentlich vor. Das kennt man ja von seinen Blitzpartien.

Bild

Aber auch Herr Fiehl weiß, wie man pünktlich ankommt und freut sich schon auf seinen vierten Mannschafts-Einsatz.

Bild

Mist,- da wollte ich einen Schnappschuß vom Frank machen. Aber einfach so nach hinten zielen und abdrücken geht nicht.

Bild

Aber jetzt,- ! Auch Frank sieht fit aus und ist wie immer, ein zuverlässiger Vereinskamerad.

Bild

Nachdem wir einen Parkplatz fanden, waren wir nach 2-3 Gehminuten am Krankenhaus angelangt. Dort galt es erstmal, den "Spielsaal" zu finden, was auch recht gut klappte. Aber wo ging es nochmal zurück ? Hmmm,- in Krankenhäusern sieht echt alles gleich aus. Wo gibt's Kaffee und warum kann man hier kein Fenster aufmachen ? All diese Fragen wurden nach und nach beantwortet. Aber nun erstmal Jacken aus und umschauen.

Bild

Und da kommen auch schon unsere Patienten, oder besser gesagt, Gegner. ;)

Bild

Obwohl es zeitlich schon ziemlich knapp war, waren noch nicht alle 16 Bretter aufgebaut. Warum 16 Bretter ? Nunja,- Die erste Mannschaft von Starnberg gesellte sich zu uns und durfte ebenfalls antreten. Allerdings nicht gegen uns, sondern gegen den SV Ilmmünster.

Bild

Es dauerte nicht lange,- und alles was ordentlich aufgebaut. Ein dickes Lob an dieser Stelle an den SC Starnberg für dieses tolle Spielmaterial. Da macht es richtig Spaß, Schach zu spielen. Zumindest wenn man einen Gegner hat.

Bild

Und mit einem Schlag waren dann auch schon haufenweise Schachspieler um uns herum. Nun geht's bestimmt gleich los.

Bild

Die Mannschaftsaufstellungen werden bekannt gegeben und alles hört gespannt zu. Auch unser Punktegarant Karsten ist mittlerweile eingetroffen.

Bild

Hier die ersten beiden Bretter der ersten Mannschaft des SC Starnberg, kurz vor Beginn.

Bild

Und hier die Bretter 3 bis 5 von SC Starnberg I

Bild

und die Bretter 6-8 von der Ersten. Sehen doch alle ganz fit aus.

Bild

Und hier nun der Start unseres Mannschaftskampfes. Während an den Brettern 2, 4, 5, 6, 7 und 8 die Partien losgingen, durfte ich an Brett 1 meinen ersten Zug ausführen und die Uhr drücken. Wie bei der Mannschaftsaufstellung mitgeteilt wurde, wird der für den SC Starnberg II an Brett 1 gesetzte Spieler Friedrich Bourquin nicht antreten. Einfach nur ärgerlich und von Starnberg geschickt gemacht. Zuerst wurde unsere Mannschaftsaufstellung abgewartet und dann wurde uns nach Abgabe der Aufstellung mitgeteilt, dass der Spieler an Brett 1 einen Tag vorher absagte. Der SC Starnberg hätte uns das selbstverständlich auch früher mitteilen können, aber vielleicht wollte man ja verhindern, daß alle Spieler unserer Mannschaft ein Brett nach unten rutschen und damit "einfachere" Gegner vogefunden hätten. Wie dem auch sei,- auf den Brettern wurde Gas gegeben und lediglich an Brett 3 fehlte noch unser Kamerad Tibor. Aber der war schon auf dem Weg zum Krankenhaus. Mit Blaulicht wäre er bestimmt auch pünktlich am Brett erschienen :D

Bild

Unser Sepp ! Sieht doch noch alles ganz gut aus. Seine Figuren sind entwickelt und demnächst wird wohl auch sein König in Sicherheit sein.

Bild

Hier die wirklich interessante Partie von Karsten. Wie man sieht, spielt sein Gegner eine sehr "eigene" Variante, gegen die Französische Verteidigung. Karsten fackelt da auch nicht lange und zeigt seinem Gegner recht schnell, dass der Damenausflug nach nach d4 nicht nur ein schlechter Zug ist, sondern auch eine schlechte Idee ist.

Bild

Arne hat es hier nicht ganz so eilig und zieht es vor, eine ganz solide Stellung auf's Brett zu bekommen.

Bild

Mittlerweile ist auch Tibor eingetroffen. Eine ganze Zeit lang sah es hier nach Remis aus.

Bild

Und auch beim Hans sieht alles recht gut aus. Aus der Eröffnung hinein ins Mittelspiel, hat er sehr stark gespielt.

Bild

Frank kam etwas passiv aus der Eröffnung raus, aber noch ist alles recht solide und offen, für kreative Pläne.

Bild

Sehr souverän spielte Herr Fiehl und nutzte die ungenauen Züge seinen Gegners schön aus. Meine absolute Lieblingspartie, des ganzen Mannschaftskampfes.

Bild

Bild

Bis auf Brett 1, wird an allen Brettern gekämpft.

Bild

Hier das TOP-Brett unseres Mannschaftskampfes. Nach 1.e4 und einer vergangenen Stunde, konnte ich für meinen Verein einen vollen Punkt holen. Danach widmete ich meine Aufmerksamkeit der neuen Schachweltmeisterin. Besser gesagt, ihren Partien.

Bild

Hier Brett 1 aus der Sicht des Königs.

Bild

Auch Starnbergs Erste war voll im Gange.

Bild

Interessante Partien, wohin man schaut. An Brett 2 von Starnberg I, kam ein Sweschnikov-Sizilianer aufs Brett. Wirklich sehr interessant, wie früh man hier die ausgetretenen Pfäde verließ.

Bild

Zurück zum Brett vom Sepp. Einige Kaffee später, saß er immer noch hochkonzentriert am Brett.

Bild

Arne steht zwar passiv, aber hat soweit alles im Griff. Seinen c8-Läufer hat er aktiv ins Spiel gebracht, bevor er mit e7-e6 die Stellung schloß. Strategisch absolut korrekt.

Bild

Karstens Stellung spielte sich fast von selbst. Sein Gegner wird nun Doppelbauern auf der c-Linie und einen Isolani auf a2 bekommen. Die Bauernstruktur von Weiß ist danach am Damenflügel zerstört und Karsten bekommt schöne Angriffsziele.

Bild

Auch Tibor konnte die Bauernstruktur seines Gegner schwächen, allerdings ist die Remisbreite bei dem vorhandenen Spielzeug (2 Türme + Springer gegen 2 Türme + Läufer) noch sehr hoch.

Bild

Hans steht mittlerweile sehr aktiv und bestimmt die Richtung der Partie.

Bild

Auch bei Starnberg I wird um jeden Punkt gekämpft.

Bild

Die Partie von Arne. Diesmal aus der Sicht des weißen Turmes :)

Bild

Für Karsten ist es nun wichtig, die richtige Idee zu finden und die Partie nach Hause zu fahren. Er spielt schon jetzt, definitiv auf Gewinn. Je mehr Figuren vom Brett verschwinden, desto besser für Karsten. Wenn wir uns in der vorliegenden Stellung die Leicht- und Schwerfiguren wegdenken und nur die Bauern und Könige auf dem Brett lassen, ist der Gewinnweg relativ leicht zu finden. Aber noch ist alles auf dem Brett.

Bild

Alle Partien sind im Gange. Mittlerweile ist es im gesamten Raum recht stickig. Mein Versuch, ein Fenster zu öffnen, wurde mit einem kurzen Alarmpiepton quitiert. Alarmgesicherte Fenster ! Im Sommer trifft sich hier bestimmt der Starnberger Saunaklub.

Bild

Die Stellung von Karsten sieht doch ganz gut aus. Der König geht ins Zentrum und nun können auch seine beiden Türme zusammenspielen. Weiß zeigte in der Partie keinen Hauch von Aktivität.

Bild

Franks Stellung ist hier schon sehr bedenklich. Alle Figuren seines Gegners sind aktiv und schielen in Richtung des schwarzen Königs.

Bild

Hier das sehr umsichtige Spiel von Herrn Fiehl. Während der gesamten Partie war er es, der dem Gegner Probleme bereitete.

Bild

Auch an den hinteren Brettern von Starnberg I, wurde noch auf vollen Brettern nach Ideen gesucht.

Bild

Während an den ersten Brettern schon klar ist wohin die Reise führt.

Bild

Karsten konnte es sich leisten, auch mal einen Blick auf die anderen Bretter zu werfen. Hans stand hier schon klar auf Gewinn. Sowas schaut man sich gerne an :)

Bild

Die Stellung von Arne ist sicher.

Bild

Auch beim Sepp stehen hier die Aktien gut.

Bild

Und wir kommen langsam zum Ende. Während Sepp sich durch eine Verluststellung quälte, hatten Frank und Hans bereits aufgegeben. Im Falle von Hans war das schon sehr unglüklich, da er eine tödliche Gewinnstellung zweizügig einstellte. Arne schloß mit seinem Gegner Frieden und buchte einen halben Punkt auf das Mannschaftskonto. Nun hatte es Karsten und Herr Fiehl in der Hand, den Sack zuzumachen.

Bild

Während Sepp noch auf einen Fehler seines Gegners hoffte, suchte Karsten in seiner Gewinnstellung den richtigen Weg.

Bild

Nicht nur die Figuren wurden auf Karstens Brett weniger, auch seine Bedenkzeit nahte sich dem Ende entgegen.

Bild

Sein Gegner leistete heftigen Widerstand und fand immer wieder Züge.

Bild

Hier der Moment, in welchem Herr Fiehl den Sack mit seinen nächsten Zügen zumachen wird.

Und hier endet der Bildbericht. Leider hat es Karsten nicht geschafft, den vollen Punkt einzufahren. Nach ein paar ungenauen Zügen konnte sein Gegner sich sehr glücklich in eine Remisstellung retten. Sepp gab seine Partie am Ende dann doch noch auf.

Am Ende fuhren wir mit einem 4 zu 4 nach Hause und wieder einmal hatte wohl jeder von uns das Gefühl im Bauch, dass mehr drin war. Aber sehen wir es positiv. Starnberg II konnte nun schon zum zweiten Mal nicht gegen den TSV Gilching siegen. Wir haben uns gegen den Tabellenzweiten sehr gut geschlagen und bewiesen, dass man mit uns rechnen muss.
Topschach
Administrator
 
Beiträge: 1602
Registriert: Do 29. Dez 2011, 23:42

Zurück zu Schach Small Talk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron
Listinus Toplisten